Physiotherapie Gesund Tobias Müller

Bei welchen Erkrankungen ist die
Myoreflextherapie besonders geeignet?

Erkrankungen des gesamten Bewegungsapparats mit Muskeln, Sehnen, Gelenken, Bändern, z.B.:

  • Lumboischialgie
  • Bandscheibenvorfall
  • Chronische Schmerzen
  • Kniefunktionsstörungen
  • Schulter-Arm Syndrom
  • Fibromyalgie
  • Schleudertrauma
  • Funktionelle Gelenksblockaden
  • Arthrose
  • Skoliose
  • Auge, Ohr und Kiefer
  • Migräne / Kopfschmerz / Schwindel
  • Sehstörungen
  • Kiefergelenkstörungen

Die Myoreflextherapie versucht, Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Durch diese effektive Regulationstherapie werden vor allem Muskelansätze und Ursprünge behandelt und reguliert. Anatomie, Schmerzbiographie, Biomechanik, TCM und Gehirnforschung sind nach Dr. med. Kurt Mosetter die Eckpfeiler der Myoreflextherapie. Ursprünglich aus der Traditionellen Chinesischen Medizin stammend, ermöglicht sie uns, den Körper besser zu verstehen und schließlich zu behandeln.

Die Behandlung erfolgt am muskulären System des Bewegungsapparates. Gleichzeitig bietet sie Zugriff auf alle Körperfunktionen und Organe.

Nach einem Funktions- und Tastbefund wird durch Druckpunktstimulation an bestimmten Regulationspunkten der Muskulatur ein Reiz gesetzt. Dieser wird an das Gehirn weitergeleitet. Von dort aus wird das Spannungsmuster der jeweiligen Muskulatur reflektorisch reguliert.

Verändern und regulieren sich die muskulären Arbeits- und Bewegungsmuster, können die Beschwerdebilder abklingen, Gelenke und Weichteilstrukturen erfahren eine Entlastung und selbst chronisch degenerativ fortschreitende Veränderungen werden aufgehalten und können sich regenerieren.